Ziele des Ambulant Betreuten Wohnens & der Psychiatrischen Pflege

Wir unterstützen individuell zu Hause

Die Ursachen für den Bedarf an psychiatrischer Pflege sind unterschiedlich – nach stationärer Behandlung kann diese die Wiedereingliederung im häuslichen Umfeld fördern. Auch bei psychisch kranken Menschen in akuten Situationen hilft das Team des Ambulanten Pflegedienst Klienten und Angehörigen die Normalität im Alltag wieder zurückzugewinnen. Im Bereich des Ambulant Betreuten Wohnens unterstützen wir Menschen mit psychischer und geistiger Einschränkung, ein selbstständiges Leben zu führen.

Ambulant Betreutes Wohnen

Team

Ziel der Psychiatrischen Pflege und des Ambulant Betreuten Wohnens

Wir sind für Sie da

Wir begleiten über einen kurzen Zeitraum im Kreis Minden-Lübbecke volljährige Menschen mit psychischer Erkrankung. Im Bereich des Ambulant Betreuten Wohnens betreuen wir langfristig Personen, bei denen eine Abhängigkeitserkrankung oder eine geistige Behinderung vorliegt.

Unser Team unterstützt und hilft jedem Klienten unter Beachtung der individuellen Erkrankung. Unser Ziel ist, den uns anvertrauten Menschen ein Leben im sozialen Umfeld und der eigenen Wohnung zu ermöglichen. Wir fördern und erhalten mit unseren Betreuungs- und Pflegemaßnahmen die Selbstständigkeit und Selbstbestimmtheit. Dabei bieten wir vielseitige und individuelle Hilfestellungen und Lösungen und beziehen dabei Klient, Angehörige und behandelnde Ärzte immer mit ein.

Unser Team setzt sich zusammen aus

  • psychiatrisch und gerontopsychiatrisch ausgebildeten Mitarbeiter/innen
  • Sozialtherapeuten/innen
  • Sozialarbeiter/innen

Sie haben Fragen?

Wir beraten professionell

Bevor Sie psychiatrische Pflege in Anspruch nehmen, klären wir mit Ihnen, welche Möglichkeiten Sie haben, und entscheiden mit Ihnen über die Nutzung der bewilligten Stunden durch die Krankenkassen. Wir besprechen jeden einzelnen Fall individuell mit dem Klienten, bei Bedarf beziehen wir Angehörige, Fachärzte und Betreuer mit ein. Die Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) bei Ihnen zu Hause begleiten wir gerne.

Gleiches betrifft die Unterstützung durch Sozialhilfe bei Ambulant Betreutes Wohnen. Wir klären die Möglichkeiten der Unterstützung und helfen bei der Beantragung.

Nach Klärung aller Formalien besprechen wir weitere medizinische und pflegerische Maßnahmen und Hilfestellungen, damit wir Sie zu Hause im Alltag unterstützen können. Zusätzlich binden wir in Beratungsgesprächen betroffene Angehörige und das Umfeld stark mit ein, damit alle Beteiligte ihre Lebensqualität verbessern.

Geschichten von Betroffenen

Psychatrische Pflege für Inge M.

Nach dem Klinikaufenthalt

Inge M. litt unter Depressionen und war deshalb ein paar Monate in einer psychiatrischen Klinik. Ihre große Angst davor, wieder allein zu Hause zurecht zu kommen, unterstützte die Klinik in der weiteren Behandlung zu Hause. Es wurde eine Verordnung für die psychiatrische Pflege daheim erstellt, damit sie einen Ansprechpartner für aufkommende Probleme hat und diese gemeinsam angegangen werden können. Die Kosten übernahm ihre Krankenkasse. Gemeinsam mit dem Team des APD wurden die alltäglichen Belange wie Haushalt und auch soziale Kontakte sowie Freizeitmöglichkeiten besprochen. Durch die regelmäßigen Besuche in ihrer Wohnung stabilisiere sie sich wieder recht schnell. Die Unterstützung und die Gespräche mit ihrer Bezugsperson gaben Inge Sicherheit und ein selbständiges Lebensgefühl wieder zurück. Sie war froh, dass es die Möglichkeit gibt, psychiatrische Pflege in Anspruch nehmen zu können. Ihr Facharzt kann auch ohne vorangegangenen Klinikaufenthalt unter bestimmten Voraussetzungen eine Verordnung erstellen.

Kurt P. und Ambulant Betreutes Wohnen

Soziale Kontakte

Kurt P. lebt schon länger sehr zurückgezogen und verlässt kaum noch die Wohnung. Dadurch hat er kaum noch Kontakt zu anderen Menschen und leidet unter der Einsamkeit. Sein rechtlicher Betreuer hat gemeinsam mit Kurt den Kontakt zum Ambulant Betreuten Wohnen des APD aufgenommen, damit ihm geholfen wird, wieder unter Menschen zu sein und soziale Kontakte zu pflegen. Da er eine geringe Rente bezieht, konnten die Kosten durch einen Sozialhilfeantrag auf Eingliederungshilfe gedeckt werden. Nachdem der Genehmigung des Ambulant Betreuten Wohnen konnte er in Begleitung des APD an Veranstaltungen teilnehmen und fand langsam wieder in unterschiedliche Aktivitäten seines alten Lebens zurück wie zum Beispiel sein Fußballverein. An manchen Tagen fällt es ihm natürlich sehr schwer sich selbst zu motivieren. In solchen Situationen ist das Team des APD da um zu Unterstützen und Hilfe zu leisten.

.

Leistungen

Psychiatrische Behandlungspflege & Ambulant Betreutes Wohnen